Mirko Bluemel

Wie verkaufe ich mit meinem Webshop?

Sie haben sich entschieden, Ihre Produkte auch online anzubieten und einen Webshop erstellt. Irgendwie funktioniert der digitale Verkauf aber nicht so gut wie in Ihrem Geschäft oder vor Ort.

Der persönliche Kundenkontakt während dem Kaufprozess fehlt. Sie können den Kunden nicht begleiten, keine Einwände besprechen und ihn nicht von Ihren Produkten oder Dienstleistungen überzeugen. Diese anonyme Art des Verkaufens steht häufig in krasser Konkurrenz zu den Stärken vieler Ladenbesitzer und Verkäufer – nämlich dem Beraten und Überzeugen.

Vertrauen, Sicherheit, Überzeugung

Wie schaffen wir es, diese Werte – Vertrauen, Sicherheit, Überzeugung – im Kontext einer Online-Transaktion zu vermitteln?

7-Ebene Analyse

Wir haben gute Erfahrungen mit dem 7-Ebenen-Modell gemacht. Dieses Modell hilft einen Webshop, oder auch eine Webseite, nach Schwachstellen zu durchforsten, welche den Nutzer am Kauf, oder wie wir sagen, an der «Conversion» hindern.

Veranschaulichen wir den Ablauf anhand eines fiktiven Kunden – Herr Muster – der online eine Hose kaufen möchte.

1

Herr Muster sucht im Internet nach einer neuen Hose und findet einige Online-Shops und entscheidet in Sekundenschnelle, ob Ihr Shop für ihn RELEVANTE Hosen anbietet. Präsentieren Sie ihr Angebot attraktiv.

2

Während dem Surfen im Shop geschehen weitere unbewusste Mechanismen in Herrn Musters Kopf. Nun entscheidet sich, ob der Shop in ihm VERTRAUEN auslöst. Präsentieren Sie ihr Angebot ihrer Zielgruppe angepasst und überzeugend.

3

Im besten Fall findet er schnell und unkompliziert durch optimale ORIENTIERUNG auf der Seite die gewünschte Hose. Legen Sie ihm keine Steine in den Weg.

4

Jetzt möchte er sich diese Hose natürlich ansehen und «gluschtig» werden, diese Hose zu tragen. Diese STIMULANZ erreichen Sie am besten durch gute Informationen mit Bildern und Texten.

5

Sollte Herr Muster trotzdem noch Zweifel haben, geht es darum Ihm SICHERHEIT zu vermitteln. Zum Beispiel duch Chat und Kontaktmöglichkeiten. Auch das uneingeschränkte und selbstverständliche Rückgaberecht ist ein wichtiges Element.

6

Jetzt geht es nur noch darum, seinen Abschluss so KOMFORTabel wie möglich zu gestalten – mit allen gängigen Bezahl- und Liefermöglichkeiten.

7

Zu guter Letzt sollte man den Kunden in seiner Wahl bestätigen, weil meist direkt nach dem Kauf ein schlechtes Gewissen oder Zweifel aufkommen können. Diese kann man durch eine BEWERTUNG abschwächen, also zum Beispiel indem Herrn Muster zur Wahl der Hose gratuliert wird und man sicher ist, dass er sich über die Hose freuen wird.

Ganz ersetzen wird man den persönlichen Kontakt nie können. Mit diesen sieben Schritten gelingt es Ihnen, diesen mindestens teilweise wettzumachen.

Interessieren Sie sich für eine 7-Ebenen-Analyse und möchten noch mehr darüber erfahren? Dann kontaktieren Sie uns unter:
055 505 22 08

Mirko Bluemel